© lassedesignen - Fotolia.com

Handy billig – wo Sie im Internet billige Handys finden

Handys – die Alltagsbegleiter der Gegenwart scheinen mittlerweile in wirklich jeden Teil unserer Gesellschaft Einzug gehalten zu haben. Egal, ob Schulanfänger, Azubi, Geschäftsmann, Hausfrau oder Senior – nahezu jeder Mensch verfügt heutzutage (zumindest hierzulande) über ein Handy. Kein Wunder, schließlich stellt das Besitzen und Benutzen eines solchen Kommunikators viel weniger ein Privileg, sondern vielmehr eine Selbstverständlichkeit dar: Stets erreichbar zu sein ist im einundzwanzigsten Jahrhundert nämlich so wichtig, wie nie zuvor und hat nicht nur viele Berufs-, sondern auch viele Privatbereiche des Otto Normalverbrauchers geprägt. Doch so normal und so praktisch ein Handy auch sein mag, bei den eigentlichen Formen der Mobiltelefone, sprich in Bezug auf deren Leistungen und Techniken, unterscheiden sich die einzelnen Modelle oftmals wie Tag und Nacht! Seit einiger Zeit etwa erfreuen sich die sogenannten Smartphones an einer besonders großen Beliebtheit. Die mobilen Alleskönner haben dem Mobilfunkspaß aus vergangenen Zeiten schließlich einiges voraus und gelten nicht nur in Bezug aufs Telefonieren als willkommene Neuheiten. So konnte das klassische Handy mit Zweifarbendisplay und Hardcovertastatur sogar nahezu vom weltweiten Handymarkt verdrängt werden! Doch so vorteilhaft die neuen Alleskönner mit ihren diversen Apps und Internetfunktionen auch sein mögen, viele Personen nutzen nach wie vor lieber die preiswerteren Handymodelle, um auch außerhalb der eigenen vier Wände mit dem Rest der Welt in Verbindung bleiben zu können. Denn die Hightech-Modelle aus den Häusern Apple & Co. können gut und gerne an die 900 Euro kosten! Wer da zu einer billigeren Handylösung greift, gilt also keineswegs als knauserig. Ganz im Gegenteil: Die Auswahl eines preiswerten Handys wird in zahlreichen Alltagssituationen sogar zum Vorteil …

Schlichtheit, die überzeugt

Billige Handys fallen vor allem optisch gesehen weitaus weniger spektakulär als die modernen High-End-Lösungen samt Touchscreen und Edelmetallrahmen aus. So zieren oftmals nur ein preiswerter Bildschirm und eine „normale“ Mobilfunktastatur die Außenleben der Preiswert-Handys. Doch warum auch nicht? Schließlich werden Langfinger und anderes diebisches Gesindel von den konventionellen Handywerten nur allzu effektiv abgeschreckt: Im Gegensatz zu den iPhones (Apple), S4- (Samsung) und One-Modellen (HTC) bringen solche Modelle schließlich nur wenige bis gar keine Euros auf dem Schwarzmarkt ein – wer hier eine Anzeige riskiert, muss als Dieb schon sehr verzweifelt sein. Doch nicht nur der automatische Diebstahlschutz eines billigen Handys birgt klare Vorteile …

Robust hoch zehn

Sicher; hochwertige Smartphones bringen viele Pluspunkte mit sich, sind aufgrund ihrer diversen Hightech-Elemente wie Mikroprozessoren und Breitbildschirmen jedoch auch besonders anfällig für Schäden an ihrer Hardware. Ein kurzer Aufprall, ein unachtsamer Stupser oder ein Sturz kann dem teuren Alleskönner nur allzu schnell Risse im Display oder gravierende Hardwareaussetzer verpassen. Ganz anders sieht es da wieder bei einem billigen Handy aus: Hier sind sämtliche Elemente völlig unabhängig voneinander verarbeitet. Viele Elemente wie Grafikchips und Massenspeicher fehlen bei den preiswerten Kommunikatoren sogar völlig! Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solches Handy kaputtgeht, ist also weitaus geringer, liegt bei einer pflegsamen Benutzung sogar annähernd bei null! Hinzu kommt, dass eventuelle Schäden weitaus schneller und vor allem günstiger behoben werden können: Austauschbare Handyschalen beispielsweise gibt es fürs klassische Handy schon für wenige Euros und selbst technische Elemente wie Akkus lassen sich völlig unproblematisch ersetzen! Den Ein- und Ausbau müssen zudem keinerlei IT-Spezialisten vornehmen – auch der kleine Mann von der Straße kann sich an die Reparatur der mobilen Telefone zum Spottpreis herantrauen, ohne dabei Gefahr zu laufen, den Schaden noch zu vergrößern.

Handyspaß für jeden

Neben den diversen Vorzügen eines billigen Handys scheint viele Personen ein weiterer Umstand zu der Nutzung einer solchen Preiswertlösung zu bewegen: die einfache und unkomplizierte Handhabung. Richtig gehört! Denn so attraktiv die Vielfältigkeit der modernen Smartphones samt Betriebssystem und individueller Benutzeroberfläche auch sein mag – für viele Menschen ist der App-Hype und Drahtlos-Internetspaß inklusiver der Abermillionen Untermenüs und Sonderbefehle schlichtweg zu umständlich. Insbesondere ältere Personen wünschen sich eine gewisse Funktionsarmut, um die wirklich wichtigen Anwendungen besonders schnell finden und nutzen zu können. So dürfen bei einem billigen Handy auch Anrufe wesentlich schneller und Textnachrichten aufgrund der klassischen Druckpunkttastatur um einiges leichter verfasst werden, als es bei den modernen Kleinstcomputern der Fall ist.

Hinzu kommt der Fakt, dass selbst preiswerte Handylösungen oftmals mit hochwertigen Techniken ausgestattet sind: So lassen sich bei vielen Modellen sogar Kameras finden. Und der Schwarz-Weiß-Bildschirm hat mittlerweile ebenfalls ausgedient! In Verbindung mit den wichtigsten Softwareanwendungen à la Wecker, Kalender und Rechner fallen also selbst billige Handys keinesfalls unattraktiv oder innovationslos aus!

Verfügbarkeit und Bezugsquellen

Sollte der Wunsch nach einem preiswerten Mobilfunkspaß groß genug sein, lohnt sich in den Augen vieler Interessenten selbst ein Spontankauf. In Anbetracht der Preise von 10 bis 30 Euro für ein billiges Handy kann der Käufer schließlich nichts falsch machen – sollte man zumindest meinen. Doch dem ist eindeutig nicht so. Denn selbst die Preiswertlösungen der Mobilfunkbranche unterscheiden sich oftmals in erstaunlich vielen Punkten. Wer da das perfekte Handy ergattern will, sollte sich schon einmal die eine oder andere Produktrezension durchlesen. Das weltweite Web beispielsweise bietet in dieser Beziehung besonders attraktive Lösungen: Selbst auf den eigentlichen Verkäuferplattformen wie auf Amazon.de lassen sich nämlich zahlreiche Käufermeinungen entdecken, die häufig noch mit wertvollen Zusatzinfos, Ratschlägen und Hintergrundwissen dienen können. Doch Vorsicht: Oftmals handelt es sich bei solchen Beiträgen auch um geschönte Beiträge! Wer wirklich vertrauenswürdige und wahrheitsgetreue Berichte einsehen möchte, sollte unbedingt seriöse Quellen wie etwa unabhängige Testportale aufrufen. Die Internetriesen Chip.de und ComputerBild.de beispielsweise bieten auch in Sachen Handykauf zahlreiche Informationsseiten und Bestenlisten, die den Griff zum richtigen Handy nahezu unfehlbar machen!